Ordnung Kreuzblütlerartige (Brassicales)
Große Kapuzinerkresse Große Kapuzinerkresse picture galleries for websitesby VisualLightBox.com v6.1
Familie Kapuzinerkressengewächse (Tropaeolaceae)

Gattung Kapuzinerkressen (Tropaeolum)
Große Kapuzinerkresse (Tropaeolum majus)

Hirsehaus, Bayerischer Wald, 02.07.2007, Werdau, 16.06.2011;
kletternde oder kriechende, saftige, ein- bis mehrjährige krautige Pflanze, die ursprünglich in Süd- und Mittelamerika heimisch war, der Name ist abgeleitet vom althochdeutschen Wort cresso (scharf) und von der Form der Blüten, die Kapuzen von Mönchskutten ähnelt, nicht nur als Zierpflanze mit ihren leuchtenden Blüten in Gelb-, Orange- und Rottönen beliebt, junge Blätter, Blüten, Knospen sowie die unreifen Samen sind auch zum Verzehr geeignet, wegen ihrer medizinisch bedeutenden Inhaltsstoffe wurde die Große Kapuzinerkresse zur Arzneipflanze des Jahres 2013 gewählt.


Familie Kreuzblütler (Brassicaceae)

Gattung Alliaria
Knoblauchsrauke (Alliaria petiolata)

Stäfa (Schweiz), 08.04.2011;
blüht von April bis Juli, Blüten vierzählig, am Grund der Staubblätter ringförmig angeordnete Nektardrüsen, Fruchtknoten schlank, neben dem Wiesen-Schaumkraut bevorzugte Nahrungspflanze der Raupe des Aurorafalters.

Gattung Nachtviolen (Hesperis)
Gewöhnliche Nachtviole (Hesperis matronalis)

Jettingen-Scheppach, 30.05.2013;

Gattung Schaumkräuter (Cardamine)
Bitteres Schaumkraut (Cardamine amara)

Werdau, 09.05.2010;
auch Bitterkresse, Blütezeit April bis Juli, Laubblätter gestielt mit zwei bis acht Fiederpaaren und einem Fiederblatt am Ende, Blüten vierzählig, vier grüne, eiförmige, anliegende Kelchblätter, vier weiße, manchmal rosafarbenen Kronblätter, Blüten enthalten sechs Staubblätter mit violetten Staubbeuteln, aufgrund des Vitamin C-Gehaltes früher Heilmittel gegen Skorbut.

Fieder-Zahnwurz (Cardamine heptaphylla)
Stäfa (Schweiz), 08.04.2011;
Blüten vierzählig mit doppelter Blütenhülle, meist weiß oder blass-lilafarben, bevorzugt Halbschatten.

Wiesen-Schaumkraut (Cardamine pratensis)
Werdau, 05.05.2010, Stäfa (Schweiz), 03.04.2011;
blüht Ende April bis Juni auf nährstoffreichen Feuchtwiesen, weiße bis zart violetten Blüten, sondert Nektaran der Fruchtknotenbasis ab und ist wichtige Pollenquelle für Insekten, insbesondere Bienen, Falter und Schwebfliegen, Nahrungspflanze der Raupe des Aurorafalters, Blume des Jahres 2006.

Gattung Silberblätter (Lunaria)
Einjähriges Silberblatt (Lunaria annua)

Werdau, 05.05.2010 (2), Jettingen-Scheppach, 05.05.2013;
Blütezeit April bis Juni, Blüten vierzählig, meist purpur-violette, selten weiße Kronblätter, entgegen dem Namen zweijährige Pflanze, blüht aber erst im 2. Jahr.


zurück zur Übersicht "Blütenpflanzen"

Aktualisiert 06/2021